Freitag , 24 Februar 2017

Deutsches Aufgebot Weltcups Canmore (CAN) und Presque Isle (USA)

Die Biathlon-Führung hat insgesamt zwölf Athletinnen und Athleten für die Weltcups in Canmore und Presque Isle nominiert. Andreas Birnbacher, der vor wenigen Tagen zum zweiten Mal Vater wurde, wird allerdings erst zur zweiten Weltcupwoche nach Amerika anreisen. Die Einsatzkonzeption der Damen erklärt Gerald Hönig in seinem Statement.

Damen

  • Miriam Gössner (SC Garmisch)
  • Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
  • Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Luise Kummer (SV Eintracht Frankenhain)
  • Franziska Preuß (SC Haag)
Herren

  • Andreas Birnbacher (SC Schleching)
  • Daniel Böhm (SC Buntenbock)
  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
  • Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Simon Schempp (SZ Uhingen)

 

Canmore 
[table “7” not found /]

Presque Isle
[table “8” not found /]

Gerald Hönig, Cheftrainer Damen

Das zweite Weltcup-Trimester mit den beiden Weltcupwochen in Deutschland ist für unser Team traditionell immer besonders anstrengend. Deshalb hatten wir uns schon frühzeitig darüber Gedanken gemacht, wie wir unsere Einsatzkonzeption mit Blick auf die WM in Oslo gestalten und gleichzeitig mit einer schlagkräftigen Mannschaft in Kanada und Amerika an den Start gehen können.

Trotz oder gerade wegen der insgesamt wirklich hervorragenden Ergebnisse dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Mannschaft noch immer sehr jung und die Belastungsverträglichkeit bei der einen oder anderen Athletin ganz einfach noch nicht so hoch ist. Dazu kamen in den vergangenen Wochen noch die krankheitsbedingten Ausfälle von mehreren Athletinnen, auf die wir nun ebenfalls in unseren Planungen reagieren mussten. Unsere Konzeption für die Übersee-Reise sieht deshalb nun folgendermaßen aus:

Vanessa Hinz und Maren Hammerschmidt werden in den kommenden zwei Wochen komplett pausieren, um sich zielgerichtet auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten. Oslo ist in diesem Winter unser erklärter Saisonhöhepunkt, auf den wir nun alles ausrichten. Vanessa hatte sich zuletzt ein wenig schwer getan und Maren hatte gesundheitliche Probleme. Deshalb werden beide nun eine klassische WM-Vorbereitung absolvieren.

Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand hingegen haben ihre grippalen Infekte überwunden und werden nach ihrer Wettkampfpause in Canmore mit dabei sein. Zum einen, um wieder ein paar Wettkampfkilometer in die Beine zu bekommen. Zum anderen, um ihre sehr guten Platzierungen im Gesamtweltcup zu behaupten. Beide werden dann allerdings direkt nach Deutschland zurückfliegen und nicht mehr in Presque Isle an den Start gehen. Wir brauchen auch hier ganz einfach noch einmal die Zeit, um uns vernünftig und ohne zu viel Reisestress auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten.

Für Franziska Preuß geht es in den anstehenden zwei Wochen vor allem darum, wieder Wettkampfpraxis zu sammeln, um möglichst schnell an ihre tollen Leistungen aus dem ersten Weltcupdrittel anknüpfen zu können. Das wird vermutlich nicht von heute auf morgen gehen, aber wir hoffen doch, dass Franziska nach ihrem Haarriss im Steißbein nun wieder ohne Beeinträchtigung die Rennen bestreiten kann.

Bei Miriam haben wir in der Woche nach Antholz noch einmal relativ viel an der Waffe umgestellt. Wir hoffen, dass sich das bereits in Canmore positiv bemerkbar macht. Mit Blick auf den Massenstart in Oslo wäre es natürlich schön, wenn sowohl Miriam als auch Franziska noch so viele Punkte sammeln könnten, um im Gesamtweltcup wieder unter die Top-15 zu kommen.

Ebenfalls in beiden Weltcupwochen mit dabei sind Luise Kummer und Karolin Horchler, die dann allerdings ihren Fokus auf die Europameisterschaft legen werden.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …