Freitag , 28 Juli 2017

Deutsches Aufgebot für Ruhpolding (Ersatzweltcup) inkl. Statements

Die Biathlon-Führung hat insgesamt 13 Athletinnen und Athleten für den Weltcup in Ruhpolding nominiert. Während das Aufgebot bei den Herren unverändert bleibt, ist bei den Damen zusätzlich zu den bisherigen sechs Starterinnen noch Luise Kummer nominiert. Sie wird voraussichtlich am Freitag und Samstag zum Einsatz kommen. Franziska Preuß wird dann beim Massenstart am Sonntag an den Start gehen.

Damen

  • Miriam Gössner (SC Garmisch)
  • Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
  • Maren Hammerschmid (SK Winterberg)
  • Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Vanessa Hinz (SC Schliersee)
  • Luise Kummer (SV Eintracht Frankenhain)
  • Franziska Preuß (SC Haag)
Herren

  • Andreas Birnbacher (SC Schleching)
  • Daniel Böhm (SC Buntenbock)
  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
  • Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Simon Schempp (SZ Uhingen)
[table “4” not found /]

Gerald Hönig, Cheftrainer Damen

Die Mannschaft ist grundsätzlich gut über die Feiertage gekommen. Auch Laura ist nach ihrem Infekt wieder auf dem Damm. Nur Franziska Preuß laboriert noch immer an einer muskulären Verhärtung im Lendenwirbelbereich, mit der sie schon in den vergangenen Weltcuptagen Probleme hatte. Sie wird deshalb in der ersten Ruhpolding-Woche voraussichtlich erst am Sonntag beim Massenstart dabei sein. Den freien Startplatz am Freitag und Samstag übernimmt Luise Kummer.

An unserer Zielstellung wird sich auch bei den anstehenden Heimweltcups nichts ändern: Natürlich wollen wir möglichst in jedem Rennen um die Podiumsplätze mitlaufen. Wir wissen aber auch, dass der Druck und der Fokus bei den Heimweltcups vor allem auf der deutschen Mannschaft liegen. Ein Selbstläufer wird das also ganz sicher nicht.

Wichtig war, dass wir uns in den vergangenen Wochen noch einmal gut vorbereiten und vernünftig Grundlagen trainieren konnten. Laura und Miri sind vor allem in Seefeld gewesen, um auf Schnee zu trainieren. Die Ruhpoldinger fuhren hauptsächlich nach Hochfilzen. Und in Oberhof haben wir natürlich auch die Möglichkeiten in der DKB-Skihalle genutzt.

Mein ganz spezieller Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer in Ruhpolding und auch in Oberhof, die gemeinsam alles dafür getan haben, dass wir trotz der derzeit schwierigen Witterungsbedingungen und trotz der Absage in Oberhof zwei Weltcupwochen in Deutschland erleben dürfen. Es freut mich, dass hier im besten partnerschaftlichen Miteinander zusammengearbeitet wurde. Jetzt hoffen wir, dass wir mit guten Leistungen unseren Teil zum Gelingen des Weltcups beitragen können.

Mark Kirchner, Cheftrainer Herren

Ein Teil des Teams trainiert bereits seit dem ersten Weihnachtsfeiertag in Obertilliach. Inzwischen sind, mit Ausnahme von Andi Birnbacher und Simon Schempp, die sich mit Andi Stitzl in Ruhpolding, Seefeld und Hochfilzen auf die kommenden Rennen vorbereiten, nun alle hier in der Nähe von Silian.

Wir werden an der derzeitigen Mannschaftsaufstellung nichts verändern, freuen uns auf die Rennen vor heimischem Publikum und hoffen, an die guten Leistungen der Weltcups vor Weihnachten anknüpfen zu können.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …