Montag , 24 Juli 2017

Deutsches Aufgebot für Ruhpolding inkl. Statements

Die DSV Trainer haben sechs Athletinnen und sechs Athleten für den Heim-Weltcup in Ruhpolding nominiert.

Damen

  • Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg)
  • Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
  • Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Vanessa Hinz (SC Schliersee)
  • Luise Kummer (SV Eintracht Frankenhain)
  • Franziska Preuß (SC Haag)
Herren

  • Andreas Birnbacher (SC Schleching)
  • Daniel Böhm (SC Buntenbock)
  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
  • Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Simon Schempp (SZ Uhingen)
[table “5” not found /]

Statements der Cheftrainer

Gerald Hönig, Cheftrainer Damen

Wir können mit den Ergebnissen in Oberhof sehr zufrieden sein. Der Großteil der deutschen Athletinnen ist zum ersten Mal in Oberhof vor so einem großen Publikum an den Start gegangen. Sie sind sehr gut mit der Atmosphäre und dem zusätzlichen Druck umgegangen. Es ist alles andere als leicht, das nicht zu nah an sich herankommen zu lassen. Das haben die Mädels wirklich sehr gut gemacht.

Die ersten Heimrennen waren eine gute Vorbereitung auf das zweite Weltcupwochenende in Ruhpolding. Dort erwartet uns eine ähnliche Stimmung, von vielen der Athletinnen sind die Familien und Freunde mit vor Ort. Wir hoffen, dass wir weiterhin vorne angreifen können und den Sprung auf das Podest schaffen. Die Staffel ist das erste große Ziel, hier wollen wir wieder um den Sieg mitlaufen, auch wenn wir wissen, dass das nicht einfach wird.

Laura Dahlmeier wird nach ihrer Pause in Oberhof nun wieder zum Weltcupteam dazustoßen. Miriam Gössner wird zunächst noch einmal ein weiteres Renn-Wochenende im IBU-Cup bestreiten. Ihre Ergebnisse aus den letzten IBU-Rennen haben uns gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war, eine Weltcuppause einzulegen, um wieder abseits der großen Öffentlichkeit und ohne Druck Selbstvertrauen aufzubauen. Nun geht es für Miriam darum, mit diesem positiven Gefühl weitere Erfolgserlebnisse zu realisieren und ihre Leistungen auf einem möglichst hohen Niveau zu stabilisieren. Nach dem Wochenende werden wir gemeinsam über die weitere Einsatzkonzeption sprechen.

Mark Kirchner, Cheftrainer Herren

Wie in den vergangenen Jahren haben wir uns beim ersten Weltcup im neuen Jahr nicht ganz leicht getan. Das war in der Vergangenheit auch in Ruhpolding der Fall. Die Atmosphäre und die vielen zusätzlichen Termine beim Heimweltcup gehen nicht spurlos an den Athleten vorbei. Dennoch freuen wir uns natürlich auf diese beiden Weltcupwochenenden ganz besonders.

Benedikt Doll hat mit seinen beiden Top-Ten-Platzierungen in Oberhof sehr positive Akzente gesetzt und die Fahne des deutschen Teams hochgehalten. Nicht zuletzt aufgrund seiner konstant sehr guten Leistungen gehört er auch in Ruhpolding zum Weltcupteam. Wir reisen somit ohne personelle Veränderungen von Oberhof nach Bayern weiter.

Nach den schwierigen Wetterverhältnissen in Oberhof hoffen wir auf bessere Bedingungen in Ruhpolding, vor allem was den Wind betrifft. Wenn jeder seine Leistung bringt und auch am Schießstand sauber arbeitet, ist jeder unserer Athleten in der Lage, vorne reinzulaufen. In der Staffel wollen wir nach den Plätzen fünf und vier in dieser Saison endlich wieder auf dem Podest stehen. Das ist das erste große Ziel. Die Jungs hätten ein Topergebnis verdient.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …