Donnerstag , 24 August 2017

Ukraine siegt auf Schalke, Hildebrand und Lesser Zweite

Foto: Karsten Rabas
Foto: Karsten Rabas

Valj Semerenko und Sergei Semenov aus der Ukraine haben die 13. World Team Challenge auf Schalke gewonnen. In Führung liegend machten es Semenov und Erik Lesser vor 41.300 Zuschauern in der Veltins-Arena bis zum letzten Schuss spannend – den versenkte der Ukrainer, während Lesser in die Strafrunde musste.

Den daraus resultierenden Rückstand konnte Lesser auf der letzten Runde nicht mehr aufholen, sicherte sich und seiner Partnerin Franziska Hildebrand sieben Sekunden hinter der Ukraine jedoch Rang zwei. Dritte der Verfolgung wurden Jana Romanova und Evgeny Garanitschev aus Russland. Alle Teams auf dem Podium mussten vier Extrarunden laufen, die Siegerzeit der Ukrainer betrug 31:03.2 Minuten.

Die Titelverteidiger aus dem Vorjahr Laura Dahlmeier und Florian Graf, die im Finale das Feld mit ihren Mannschaftskameraden Hildebrand und Lesser zwischenzeitlich anführten, zeigten sich äußerst laufstark und wurden trotz acht Fehlschüssen gute Sechste. Das Podest verpasste die Tschechische Republik nur knapp: Obwohl Gabriele Soukalova und Ondrej Moravec über viele Verfolgungsrunden unter den besten drei Teams agierten, verfehlten sie mit fünf Scheiben am Ende eine zu viel und reihten sich vier Sekunden hinter den Dritten ein. Fünfte wurden der französische Doppelolympiasieger Martin Fourcade und Anais Chevalier.

Die Norweger Fanny Horn und Lars Helge Birkeland, der für Johannes Thingnes Bö einsprang, liefen auf Platz sieben, Rang acht belegte Österreich mit Katharina Innerhofer und Dominik Landertinger. Platz neun ging an die Südtiroler Dorothea Wierer und Lukas Hofer, die zuvor den Massenstart gewonnen hatten. Auf Rang zehn landete unfreiwillig chancenlos das Duo aus der Schweiz.

Weger und Gasparin mit geliehener Ausrüstung ohne Chance

Der Flug von Benjamin Weger und Elisa Gasparin von Zürich nach Düsseldorf wurde wegen des schlechten Wetters gestrichen. Zwar fand der Veranstalter einen Ausweichflug, doch das Gepäck der Schweizer blieb in Kloten liegen. So standen Weger und Gasparin in der Arena nur die eigenen Ski und Stöcke zur Verfügung.

Die Waffen erhielten sie von zwei thüringischen Nachwuchsathleten ausgeliehen. Weger lief im Anzug des Trainers, Gasparin im mehrere Nummern zu grossen Tenue des technischen Betreuers. So waren die Schweizer natürlich chancenlos.

Platz 1 UKR Valj Semerenko – Sergei Semenov
Platz 2 GER Franziska Hildebrand – Erik Lesser
Platz 3 RUS Jana Romanova – Evgeny Garanitschev
Platz 4 CZE Gabriela Soukalova – Ondrej Moravec
Platz 5 FRA Martin Fourcade – Anais Chevalier
Platz 6 GER Laura Dahlmeier – Florian Graf
Platz 7 ITA Fanny Horn – Lars Helge Birkeland
Platz 8 AUT Katharina Innerhofer – Dominik Landertinger
Platz 9 ITA Dorothea Wierer – Lukas Hofer
Platz 10 SUI Elisa Gasparin – Benjamin Weger

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …