Donnerstag , 24 August 2017

Miriam Gössner erleidet nach Sturz leichte Gehirnerschütterung

Foto: Stefan Braun / biathlon-portal.com
Foto: Stefan Braun / biathlon-portal.com

Miriam Gössner stürzte während der deutschen Meisterschaften am Samstag in Oberhof und zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu.

„Sie ist zur Vorsicht eine Nacht im Krankenhaus geblieben. Es geht ihr soweit gut und sie ist bereits auf dem Weg nach Hause“, so DSV-Pressesprecher Stefan Schwarzbach am Sonntag.

Miriam Gössner war während des Staffelrennens, welches aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen (Nebel und Starkregen) nur als Langlaufrennen ausgetragen wurde, mit Ihren Skirollern gestürzt. Die 24-jährige lief des Rennen zu Ende und wurde anschließend mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus nach Suhl gebracht, in welchem Sie eine Nacht stationär zur Beobachtung verbrachte.

Gössner, die sich daraufhin auf dem Weg in ihre Heimat Garmisch-Partenkirchen machte, muss voraussichtlich 3 – 4 Tage pausieren.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …