Mittwoch , 29 März 2017

Weltcup 7 – Pokljuka (SLO): Shipulin gewinnt Verfolgung vor Ferry und Björndalen

Foto: Viessmann
Foto: Viessmann

Der Russe Anton Shipulin kann den Verfolgungswettbewerb im slowenischen Pokljuka gewinnen. Von Startplatz 2 ging er durch sein Sprintergebnis ins Rennen. Er musste beim ersten Schießen eine Strafrunde absolvieren und blieb danach fehlerfrei.

Zweiter wird der Sieger des Sprints Björn Ferry aus Schweden. Ferry musste bei den ersten beiden Liegendschießen jeweils eine Strafrunde in Kauf nehmen. Sein Rückstand im Ziel beträgt allerdings nur 8,6 Sekunden.

Ole Einar Björndalen bestätigt seine momentane gute Form und sichert sich den nächsten Podestplatz mit Rang 3. Auch er musste 2 Strafrunden laufen und kam 27,4 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel.

Foto: Stefan Braun
Foto: Stefan Braun

Arnd Peiffer, der als Dritter gestartet war haderte heute mit den wechselnden Windbedingungen am Schießstand. Als Führender kam er zum zweiten Schießen, musste aber hier drei Strafrunden laufen und viel weit zurück. Bei den weiteren beiden Schießen kamen nochmals drei  Fehler hinzu. Die insgesamt 6 Strafrunden ließen keine bessere Platzierung als Rang 19 zu.

Peiffer bekam nachträglich durch die Jury eine Zeitgutschrift von 8,0 Sekunden. Offizielle Begründung: „Eine Fehlfunktion am Schießstand die nicht in der Verantwortung des Wettkämpfers liegt.“ Vermutlich handelt es sich hierbei um das letzte Schießen. Dort musste Arnd Peiffer den Schießstand nochmal verlassen und an einen anderen Stand wechseln. Sein Rückstand beträgt im Ziel inklusive der Zeitgutschrift 2:16,5 Minuten.

Daniel Böhm wird als bester Deutscher 16. mit 3 Strafrunden. Böhm war mit einem Rückstand von 1:33 Minuten als 25. ins Rennen gegangen und konnte sich nach vorne arbeiten. Sein Rückstand im Ziel 2:09,8 Minuten. Benedikt Doll konnte sich trotz 4 Strafrunden ebenfalls verbessern. Er ging von Startplatz 51 ins Rennen und wird im Ziel mit einem Rückstand von 4:35,4 Minuten 38.

Florian Graf büßt 3 Plätze ein und wird im Ziel 40. Er musste wie Doll 4 Strafrunden absolvieren. Sein Rückstand 4:38,9 Minuten. Johannes Kühn behält seinen Startplatz auch im Ziel. 8 Strafrunden und ein Rückstand von 6:00,4 Minuten bedeuten Platz 45.

Evgeniy Garanichev aus Russland kam als 37. ins Ziel, bekommt allerdings im Nachhinein eine Strafe von +2:00,0 Minuten. Er hatte eine Strafrunde nicht absolviert und wird deshalb mit dieser Zeitstrafe belegt. Durch diese Strafe belegt er Platz 47.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …