Montag , 20 November 2017

Deutsches Aufgebot für Pokljuka – Saisonende für Andreas Birnbacher

Für die Rennen in Slowenien hat Bundestrainer Uwe Müssiggang die folgenden Athletinnen und Athleten nominiert:

Herren

  • Daniel Böhm (SC Buntenbock)
  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Florian Graf (WSV Eppenschlag)
  • Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
  • Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Simon Schempp (SZ Uhingen)
  • Christoph Stephan (WSV Oberhof 05)

Damen

  • Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
  • Andrea Henkel (SV Großbreitenbach)
  • Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Vanessa Hinz (SC Schliersee)
  • Franziska Preuß (SC Haag)
Simon Schempp muss aufgrund einer Erkältung auf einen Einsatz beim Sprint am Donnerstag verzichten. Er reist voraussichtlich am Freitag nach Pokljuka, um dann im Massenstart an den Start gehen zu können. Ebenfalls krankheitsbedingt pausieren muss Erik Lesser. Der Silbermedaillengewinner von Sotschi soll in Kontiolahti wieder zur Mannschaft dazustoßen.

Foto: Karl-Heinz Merl / biathlon-news.de
Foto: Karl-Heinz Merl / biathlon-news.de

Andreas Birnbacher muss die Weltcupsaison dagegen frühzeitig beenden. In den letzten Wochen belasteten den Schlechinger immer wieder Probleme im rechten Knöchel. Bei einer eingehenden Untersuchung wurde nun eine Entzündung am rechten Sprunggelenk diagnostiziert, die in einem kleinen arthroskopischen Eingriff operativ behandelt werden muss. Die Operation wird in den kommenden Tagen in München durchgeführt. Anschließend muss Birnbacher sechs bis acht Wochen pausieren.

Andreas Birnbacher: „Es ist natürlich schade, dass ich bei den letzten drei Weltcups der Saison nicht mehr dabei sein kann. Aber ich bin überzeugt, dass eine operative Behandlung nun die sinnvollste Lösung ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich mein Biathlongewehr nun an den Nagel hängen werde. Im kommenden Jahr möchte ich wieder voll angreifen!“

Auf Facebook schreibt Andreas Birnbacher:

Hallo Miteinander,

die diesjährige Vorbereitung auf die Saison fing für mich leider bereits nicht optimal an….. Mit der Verletzung, dem Innenbandriss am rechten Knie und einem grippalen Infekt konnte ich erst später in die Vorbereitung und den Weltcup einsteigen.

Ich versuchte mit vollen Einsatz den Trainingsausfall, sowie die verpassten Lehrgänge und Wettkämpfe durch gezielte Trainingseinheiten zu kompensieren. Leider hat sich durch den Innenbandriss im Knie und dem hohen Trainingsaufwand nach der Ruptur vermutlich eine Schonhaltung und somit auch ein Statikproblem im rechten Mittelfuß ergeben. Viele der Rennen konnte ich nur unter Schmerzen bestreiten…. Deshalb hatte ich auch immer das Gefühl mein Schiessen, besonders im Stehen, nicht stabil zu bekommen. Mein Anschlag war auf einmal ein anderer und ich kam nicht mehr zu 100% damit zurecht, weil es einfach viel unruhiger als gewohnt war.

Ich befinde mich momentan in ärztlicher Behandlung und werde mich nächste Woche in der Münchner Schönklininik einer OP unterziehen.
Natürlich werde ich dadurch nicht in der Lage sein an den restlichen Weltcup Rennen in dieser Saison teilzunehmen und bin gezwungen die Saison mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Ich danke Euch allen ganz ganz herzlich für die Unterstützung und das Daumendrücken, besonders wenn es nicht so gelaufen ist, habe ich immer Unterstützung und Zuspruch erhalten!
Ich halte Euch selbstverständlich über die weiteren Entwicklungen am laufenden.

Viele Grüsse und drückt mir bitte wie immer die Daumen dass alles reibungslos verläuft,

Euer Andi

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …