Montag , 24 Juli 2017

Trauer um Julia Pieper

R.I.P. Julia - Foto: DSV
R.I.P. Julia – Foto: DSV

Mit dem Tod der 19-jährigen Julia Pieper rücken alle Olympiamedaillen in den Hintergrund. Wie bereits am Samstag Abend bekannt wurde, hat sich die Nachwuchsbiathletin mit dem eigenen Biathlongewehr im Haus ihrer Eltern in Winterberg das Leben genommen.

Julia Pieper gehörte bis zu ihrem Tode dem C-Kader an und war Jahre lang Trainingspartnerin von Laura Dahlmeier und Franziska Preuß. Den beiden Olympiastarterinnen wurde noch vor dem Massenstart am vergangenen Samstag die traurige Nachricht übermittelt.

Die Tat selbst habe sich bereits am 16. Februar im Laufe des Nachmittags ereignet, so ein Polizeisprecher. Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei kann eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden.

Um eines der hoffnungsvollsten Talente im deutschen Biathlon trauert auch der DSV: “Ihr plötzlicher Tod hinterlässt eine tiefe Trauer. Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei ihrer Familie und ihren Freunden.”, so der Deutsche Skiverband auf seiner Homepage.

Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie und Freunden. R.I.P Julia

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …