Sonntag , 19 November 2017

Olympia 2014 – Sotschi (RUS): Domracheva gewinnt Gold vor Gasparin und Skardino

Stefan Braun / biathlon-portal.com
Stefan Braun / biathlon-portal.com

Darya Domracheva gewinnt ihre zweite Gold-Medaille. Die 27-jährige Weißrussin setzte sich in Krasnaja Poljana nach 15 Kilometer gegen die Schweizerin Selina Gasparin durch. Bronze gewinnt Domrachevas Landsfrau Nadezhda Skardino.

Domracheva leistete sich im zweiten Anschlag einen Fehler, konnte die Strafminute mit Ihrer starken Laufleistung mehr als kompensieren. Im Ziel beträgt Ihr Vorsprung auf die am Schießstand ohne Fehler gebliebene Selina Gasparin 1:15.7. Selina Gasparin holt Silber und damit die erste olympische Medaille im Biathlon für die Schweiz.

Nadezhda Skardino am Schießstand wie schon Gasparin ebenfalls ohne Fehlschuss wird Dritte und sorgt für das zweite weißrussische Edelmetall des Tages. Ihr Rückstand auf Teamkollegin Domracheva im Ziel 1:38.2

Gabriela Soukalova muss sich nach der Verfolgung auch im Einzelrennen ein weiteres mal mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Die Tschechin verfehlte in beiden Stehendanschägen jeweils eine Scheibe. Im Ziel 1:57.5 hinter der Siegerin.

Deutsche Damen ohne Medaillen-Chance 

Foto: DSV
Foto: DSV

Auch im dritten Rennen konnten die deutschen Damen nicht um Medaillen mitkämpfen. Beste Deutsche wird Laura Dahlermeier als 13. Dahlmeier mit nur einem Fehler im ersten Anschlag im Ziel bereits 3:26.1 hinter Domracheva.

Evi Sachenbacher-Stehle vergibt ebenfalls im ersten Anschlag die Chance auf eine bessere Platzierung.  Drei Fehlschüsse und somit drei Strafminuten verhinderten trotz anschließend drei perfekten Schießeinlagen gleich zu Beginn eine bessere Platzierung. Sachenbacher-Stehle im Ziel auf Rang 20 (+4:10.8).

Franziska Hildebrand verfehlt im ersten Stehendanschlag zwei Scheiben und verliert auch auf der Strecke viel Zeit. Im Ziel in nicht zufriedenstellender 38. Platz und 5:46.8 Minuten Rückstand. Im ARD-Interview berichte Sie von starken Krämpfen ab der zweiten Runde.

Franziska Preuß erwischte heute einen rabenschwarzen Tag. Nach zwei Fehlern im Liegendanschlag und weiteren drei Fehlschüssen im Stehendanschlag brach die junge Deutsche das Rennen vorzeitig ab und vergoss im Zielraum bittere Tränen. Andrea Henkel hatte wegen Ihrer Erkältung auf einen Start verzichtet, um Massenstart und Staffel nicht zu gefährden.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …