Samstag , 19 August 2017

Weltcup 3 – Annecy Le Grand-Bornand (FRA): Boe gewinnt auch Verfolgung – Lesser wird Zweiter

Foto: Viessmann Werke
Foto: Viessmann Werke

Die abschließende Verfolgung der Herren über 12.5 km gewinnt Johannes Thingnes Boe souverän. Der 20-jährige Norweger leiste sich nur einen einzigen Fehler im zweiten Liegendanschlag und kann am Ende seinen Vorsprung aus dem Sprint sogar noch ausbauen. Im Ziel 37.5 Sekunden auf Erik Lesser.

Lesser als Neunter mit 47.8 Sekunden Rückstand gestartet konnte alle 20 Scheiben treffen und im Ziel den ersten Podestplatz der deutschen Herren feiern. Dritter wird Anton Shipulin aus Russland. Shipulin wie Boe mit einem Fehler am Schießstand im Ziel 39.1 Sekunden hinter dem Norweger.

Vierter wird Carl-Johann Bergmann aus Schweden. Bergmann mit nur einer Strafrunde nach dem zweiten Liegendschießen konnte Shipulins Antritt am letzten Anstieg nicht folgen und muss sich im Ziel dem Russen um zwei Sekunden geschlagen geben.

Benjamin Weger aus der Schweiz wird mit zwei Strafrunden im Ziel Fünfter.

Für die Franzosen wird es auch im letzten Rennen vor heimischen Publikums nichts mit einem Sieg. Martin Fourcade wird nach insgesamt drei Schießfehlern nur 17.

1. Johannes Thingnes Boe – 0+1+0+0 – 31:43.7
2. Erik Lesser – 0+0+0+0 – 32:21.2 +37.5
3. Anton Shipulin – 0+0+1+0 – 32:22.8 +39.1

Christoph Stephan erfüllt Olympia-Norm

Nach Erik Lesser zweitbester Deutscher wird Christoph Stephan auf einem tollen siebten Platz. Stephan mit einem Fehler im zweiten Liegendanschlag und der schnellsten Laufzeit erfüllt damit die Norm für die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Die Verfolgung isoliert betrachtet wäre Stephan mit dieser Leistung heute sogar Dritter geworden.

Simon Schempp musste zwei Strafrunden in Kauf nehmen und wird im Ziel 19. Andreas Birnbacher mit dem Rückstand aus seinem verkorksten Sprintrennen ohne Chance auf eine bessere Platzierung. Birnbacher blieb fehlerfrei kam aufgrund der fast zwei Minuten Rückstandes jedoch nicht über Platz 27 hinaus.

Für Arnd Peiffer lief es am Schießstand am heutigen Tag nicht wie gewünscht. Vier Strafrunden reichen im Ziel nur für Platz 43. Florian Graf muss gar fünf mal in die Strafrunde und erhielt zu allem Überfluss noch 6 Stafminuten. Im Ziel der vorletzte Platz 57.

Die Strafe wurde aufgrund der IBU Wettkampfregeln 1.8.2 verhängt und betrifft wohl die Situation in welcher Graf am Schießstand mit den Trainer gesprochen hatte. Sobald wir hierzu weitere Infos haben ergänzen wir den Artikel!

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …