Samstag , 19 August 2017

Weltcup 2 – Hochfilzen (AUT): Staffel – Ukraine gewinnt souverän vor Deutschland und Frankreich

Staffel_Frauen_Hochfilzen_2013_Flower
Foto: Karl-Heinz Merl / biathlon-news.de

Die Staffel der Ukraine mit Startläuferin Juliya Dzhyma, den beiden Semerenko Schwester Vita und Valj und der Schlussläuferin Olena Pidhrushna gewinnt souverän die erste Staffel der Saison im österreichischen Hochfilzen. Die vier Damen aus der Ukraine leisteten sich insgesamt nur drei Nachlader am Schießstand und waren am heutigen Tag nicht zu schlagen.

Der zweite Platz geht an das deutsche Team in der Besetzung Franziska Preuß, Andrea Henkel, Franziska Hildebrand und Schlussläuferin Laura Dahlmeier. Preuß bei Ihrem Staffeldebüt mit einem Nachlader im Liegendanschlag und zwei im Stehendanschlag übergab auf Rang fünf liegend mit einem Rückstand von nur 16 Sekunden auf Andrea Henkel.

Henkel mit nur einer Nachladepatrone im Liegendschießen ausgekommen und schnell in der Spur konnte in Führung liegend an Franziska Hildebrand übergeben. Hildebrand die wie Henkel mit dem Schießstand in Hochfilzen eine Rechnung offen hatte traf liegend alle fünf Scheiben ohne Nachlader, stehend jedoch wollte eine Scheibe trotz drei Nachladern nicht fallen und das deutsche Team viel durch die Strafrunde auf Rang drei hinter der Ukraine und Russland zurück.

Foto: Karl-Heinz Merl / biathlon-news.de
Foto: Karl-Heinz Merl / biathlon-news.de

Hildebrand übergab mit 42 Sekunden Rückstand auf Schlussläuferin Laura Dahlmeier. Dahlmeier und Bescond nutzen die Strafrunde der Russin Zaitseva  und gingen auf Rang zwei und drei liegend fast gemeinsam auf die Schlussrunde. Am letzten Anstieg zog die 20-jährige Deutsche an der Französin vorbei und sicherte der deutschen Mannschaft den zweiten Platz.

Das französische Team (Marie Laure Brunet, Sophie Boilley, Anais Chevalier, Anais Bescond) konnte nach der Attacke von Laura Dahlmeier nur noch den dritten Rang absichern. Vierter werden die Damen aus Russland.

Norwegische Damen schwächeln

Die als Top-Favoriten gehandelten Norweger indes mussten am Schießstand heute Federn lassen. Startläuferin Ann Kristin Flatland benötigte bereits drei Nacheladepatronen am Schießstand, Teril Eckhoff kam wie Solemdal mit zwei Nachladern durch. Schlussläuferin Tora Berger musste gar viermal nachladen. Am Ende reichte es für die Favoritinnen aus Norwegen „nur“ für den fünften Rang.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …