Montag , 20 November 2017

Miriam Gössner: Wiedereinstieg ins Training

Foto: Stefan Braun / biathlon-portal.com

Vier gebrochene Lendenwirbel, eine Verletzung an den Bandscheiben und eine lange Verletzungspause, das war die Diagnose vor knapp drei Monaten nach Miriam Gössner’s schweren Fahrradunfall. Das Schlimmste scheint nun überstanden zu sein, Miriam Gössner darf nach Freigabe durch die Ärzte wieder vorsichtig mit dem Training beginnen.

„Es geht mir jetzt schon wieder besser. Ich habe zwar noch leichte Schmerzen, aber die Ärzte sagen, dass ich im Laufe der nächsten Woche wieder vorsichtig mit dem Training beginnen kann“, sagte Gössner dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Die Gestaltung der weiteren Vorbereitung auf die olympische Saison ist bisher noch unklar, die Deutschen Biathlonmeisterschaften im September in Langdorf (5. bis 8.) und Ruhpolding (12.-15.) kommen jedoch zu früh für Miriam Gössner.

Neben Physiotherapie konnte Gössner in den letzten Tagen und Wochen nur leichtes Krafttraining machen, da die Ärzte alle ruck- und stoßartigen Bewegungen verboten haben.

Den Start bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi sah Miriam Gössner nach eigener Aussage nie in Gefahr, dazu beigetragen haben wohl viele Schutzengel, denn der Horror-Crash hätte für Miriam Gössner auch im Rollstuhl enden können.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …