Dienstag , 26 September 2017

Biathlon-Weltcup 8 – Sotschi: Russland gewinnt Staffel vor Deutschland und Tschechien

Erik_Lesser_DSV
Erik Lesser – Foto: DSV

Das russische Team überzeugt in der Heimat durch eine starke Mannschaftsleistung und sichert sich neben dem Tagessieg auch den Staffelweltcup dieser Saison.

Anton Shipulin, Alexandr Loginov, Dmitry Malyshko und Evgeny Ustyugov gewinnen die letzte Staffel der Saison trotz einer Strafrunde des zweiten Läufers. Durch diese Strafrunde liefen sie kurzzeitig mit einem Rückstand von einer kanppen Minute hinterher. Aber eine starke Leistung in der Loipe und weitere hervorragende Schießleistungen ließen den Rückstand schrumpfen und in eine komfortable Führung umwandeln. Am Ende gewinnt das Team mit einem Vorsprung von 38,3 Sekunden auf Deutschland.

Die deutsche Mannschaft ging in einer überraschenden Aufstellung an den Start. Erik Lesser, Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und der junge Schlussläufer Benedikt Doll hatten gleich mit einem Rückschlag zu kämpfen. Erik Lesser hatte im ersten Liegendanschlag Probleme. Nach zwei Fehlern benötigte er alle drei Nachladepatronen und zu allem Übel blieb eine Patronenhülse im Schloss hängen und er verlor viel Zeit diese Ladehemmung zu beseitigen. Als Letzter ging er auf die zweite Runde und machte langsam Zeit gut. Auf Platz 15 liegend wechselte er auf Andreas Birnbacher.

Dieser begann sofort aggressiv in der Loipe und machte weiter Zeit gut. Zweimal Null (1 Nachlader) und die schnellste Laufzeit der deutschen Mannschaft ließen Birnbacher wieder ganz nah heran rücken. Mit nur mehr 14,8 Sekunden Rückstand übergab er an Position 6 an Arnd Peiffer.

Peiffer konnte sofort die noch verbliebene Lücke schließen. Ein fehlerfreier erster Anschlag und ein Nachlader beim stehend Schießen sicherten eine komfortablen Vorsprung auf Platz 3. Nur 4,1 Sekunden hinter Russland wechselte er auf den überraschenden Schlussläufer Benedikt Doll.

Doll machte seine Sache richtig gut. Er machte weiter Druck konnte aber dem starken Russen nicht ganz folgen. Aber der Vorsprung auf die Verfolger stieg weiter an. Mit insgesamt 5 Nachladern wurde es zwar nochmal eng aber auf der Schlussrunde kämpfte er bis ins Ziel und konnte den schnell näher kommenden Tschechen Moravec auf Distanz halten.

Das Podest komplettierte die Mannschaft aus der Tschechischen Republik. Michal Slesingr, Jaroslav Soukup, Vit Janov und Ondrej Moravec benötigten insgesamt 13 Nachlader und kamen mit einem Rückstand von 42,9 Sekunden ins Ziel.

 

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …