Dienstag , 26 September 2017

Biathlon-Weltcup 8 – Sotschi: Martin Fourcade Sprintsieger vor Ustyugov und L’abee-Lund

Foto: Stefan Braun / biathlon-portal.com
Foto: Stefan Braun / biathlon-portal.com

Mit der schnellsten Laufzeit und ohne Fehler am Schießstand sichert sich Martin Fourcade im russischen Sotschi auch den Sprintwettkampf vor dem Russen Evgeny Ustyugov (1 / +42,3) und Henrik L’abee-Lund (0 / +51,0). Fourcade mit seinem 16 Podestplatz in dieser Saison hat damit den Rekord von Ole Einar Björndalen egalisiert. Björndalen schaffte es in drei Jahren jeweils 15x auf das Podest.

Ustyugov auf der Strecke heute schnell unterwegs konnte trotz eines Fehlers im stehend Anschlag im Ziel einen zweiten Platz feiern. In der reinen Laufzeit lag Ustyugov vor heimischen Publikum nur 27,5 Sekunden hinter Fourcade. Henrik L’abee-Lund als Vierter ins Rennen gestartet blieb am Schießstand ebenfalls ohne Fehler und musste sich nur noch Fourcade und Ustyugov geschlagen geben.

Vierter wird Dominik Landertinger aus Österreich, auch er konnte alle zehn Scheiben treffen (0 / +56,9). Der fünfte Platz geht an den Italiener Dominik Windisch (0 / +59,9).

Bester Deutscher des heutigen Sprintrennens wurde Erik Lesser auf dem guten sechsten Platz. Lesser wie viele andere heute am Schießstand ebenfalls ohne Fehler musste seiner schnellen Angangszeit etwas Tribut zollen und landet 1:00,4 hinter dem Sieger aus Frankreich.

Andreas Birnbacher wird mit einem Fehler und heute nur der 29 Laufzeit im Ziel 23 mit einem Rückstand von 1:37,0 Minuten. Benedikt Doll musste nach seinem tollen Einzelrennen heute zweimal in die Strafrunde und auch auf der Strecke ging es nicht ganz so wie im Einzelrennen. Im Ziel ein 34 Platz mit einem Rückstand  von 1:58,6.

Arnd Peiffer wird mit zwei Fehlern im Stehendanschlag am Ende 46 (2 / +2:37,1). Christoph Stephan wird 51. (1 / +2:37,1). Florian Graf mit jeweils einem Fehler wird am Ende 60 (2 / +3:06,1 ).

Daniel Böhm konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Start gehen.

Überschattet wurde das Sprintrennen der Herren durch einen schweren Sturz des Russen Maxim Tsvetkov. Die Kurven in den Abfahrten wurde vor dem Rennen etwas erhöht um die Abfahrten leichter zu gestalten. Für den Russen Tsvetkov indes wirkte diese Erhöhung wie ein Katapult und warfen den Russen richtiggehend von der Strecke. Sein Teamkollege Ustyugov konnte im ZDF Interview jedoch Entwarnung geben, seinem Kollegen geht es soweit ganz gut.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …