Dienstag , 26 September 2017

Biathlon-Weltcup 5 – Ruhpolding: Norwegen dominiert Damen-Staffel

Die norwegischen Damen gewinnen souverän das Auftaktrennen in Ruhpolding vor Russland und Tschechien.
Deutschland verpasst das Podest nur knapp um 3,6 Sekunden und erreicht damit Rang 4.

Norwegen lief von Anfang an in der Spitzengruppe und hatte zu jeder Zeit das Rennen unter Kontrolle. Die beiden letzten Läuferinnen sicherten dann das souveräne Ergebnis endgültig. Vor allem die Schlussläuferin Tora Berger zeigte, dass sie derzeit in einer hervorragenden Form ist. Sie lies mit zwei fehlerfreien Schießleistungen keinen Zweifel am Sieg.

Platz zwei ging ebenfalls souverän an Russland. Olga Zaitseva musste auf ihrer Runde den Vorsprung auf Platz drei nur noch verwalten. Nach vorne war nicht mehr viel möglich.

Um Platz drei entstand auf der letzten Runde ein Dreikampf zwischen Italien, Tschechien und Deutschland, den die Tschechinnen für sich entscheiden konnten.

Für Deutschland war es heute ein auf und ab. Die neue Startläuferin Nadine Horchler benötigte für ihr Schießen insgesamt 3 Nachlader und wechselte an Position 16 mit 41,1 Sekunden Rückstand.
Miriam Gössner bot wieder eine phänomenale Laufleistung und machte bereits auf den ersten 1,2 km gute 10 Sekunden gut. Auch ihre Schießleistung stimmte heute. Nur ein Nachlader insgesamt lies sie immer weiter nach vorne rücken. Am Schießstandberg hatte sie ihre Aufholjagd beendet und setzte sich im Flachstück an die Spitze bevor zurück zum Wechsel ging.

Tina Bachmann, an neuer dritter Startposition, ging als Führende ins Rennen. Schnell war aber klar, dass ihre momentane Laufleistung nicht gegen die stärke Synnoeve Solemdal aus Norwegen ausreicht.
Null Fehler beim Liegendanschlag liesen den Rückstand nicht zu groß werden. Beim Stehendanschlag mussten die deutschen Fans zittern. Bachmann benötigte 3 Nachlader und konnte gerade so die Strafrunde vermeiden. Auf der Runden verlor sie weiter Sekunde um Sekunde auf die Spitze.
Sie wechselte nur noch an Position 5 mit 1:06,5 Minuten Rückstand auf Andrea Henkel.

Andrea Henkel lieferte nach ihrer Staffel Pause eine solide Leistung und führte die deutsche Mannschaft wieder ans Podest heran. Leider benötigte sie beim letzten Schießen 2 Nachlader und verlor am Ende den Kampf um Platz 3.

  • 1. Norwegen  0 Fehler, 4 Nachlader, 1:08:13,2
  • 2. Russland  0 Fehler, 1 Nachlader, 1:09:07,9, +54,7
  • 3. Tschechien  0 Fehler, 7 Nachlader, 1:10:05,0, +1:51,8
  • 4. Deutschland  0 Fehler, 9 Nachlader, 1:10:08,6, +1:55,4

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …