Dienstag , 26 September 2017

Deutsches Aufgebot und Stimmen vor Heimweltcup in Ruhpolding – Birnbacher wieder im Team

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren kommt es im Vergleich zur Vorwoche zu keinen Veränderungen im DSV-Team. Andreas Birnbacher wird nach seinem grippalen Infekt voraussichtlich wieder am Start sein. Die Entscheidung, welche Athletinnen am Mittwoch bei der Staffel zum Einsatz kommen, fällt erst am Dienstag.

[table “5” not found /]
Herren

  • Andreas Birnbacher
  • Florian Graf
  • Johannes Kühn
  • Erik Lesser
  • Arnd Peiffer
  • Simon Schempp
Damen

  • Tina Bachmann
  • Miriam Gössner
  • Andrea Henkel
  • Nadine Horchler
  • Franziska Hildebrand

Andrea Henkel

Ich bin mit meinen Leistungen in Oberhof sehr zufrieden. Natürlich war es ein bisschen schade, dass ich in der Verfolgung von einem zwischenzeitlich ersten Platz noch zurückgefallen bin, aber gerade mit dem dritten Platz im Sprint konnte ich nach meinem grippalen Infekt nicht rechnen. Es freut mich sehr, dass ich meine Podestserie vor heimischem Publikum auch in diesem Jahr fortsetzen konnte.
Jetzt wartet mit Ruhpolding der nächste Heim-Weltcup auf uns und ich freue mich sehr darauf. Es ist einfach etwas Besonderes, vor so vielen begeisterten Zuschauern zu laufen. In Ruhpolding kommt es mehr als in anderen Weltcups auf ein gutes Schießergebnis an. Die Trefferquote ist da im Durchschnitt immer deutlich höher. Man kann also nicht unbedingt darauf vertrauen, dass die anderen danebenschießen. Was das Laufen betrifft, versuche ich natürlich auch wieder an die Leistungen von Oberhof anzuknüpfen. Auch wenn mir die Strecke nicht unbedingt liegt.

Miriam Gössner

Klar, war ich am Sonntag enttäuscht. Fünf Fehler sind mir wirklich schon lange nicht mehr passiert. Und dass mir dann auch noch in der dritten Runde der Ski gebrochen ist, war noch das i-Tüpfelchen. Aber trotzdem war Oberhof definitiv eine tolle Weltcupwoche für mich. Da kann man so ein Missgeschick viel lockerer sehen. Am Sonntagabend war das für mich schon wieder abgehakt. Ich weiß, was ich kann und das versuche ich in Ruhpolding wieder zu zeigen.
Montag habe ich nach den harten Rennen in Oberhof einen Ruhetag eingelegt, am Dienstag geht es dann zum ersten Mal wieder auf die Strecken in Ruhpolding. Wäre natürlich schön, wenn wir am Mittwoch in der Staffel auch gleich wieder auf das Podest laufen könnten. Und wenn das Wetter vielleicht nicht ganz so schlecht wird wie letzte Woche, hätte ich ehrlich gesagt auch nichts dagegen.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …