Sonntag , 24 September 2017

Biathlon-Weltcup 4 – Oberhof: Durch Krankheit geschwächte deutsche Staffel erreicht Podestplatz

Die Ukraine gewinnt souverän die zweite Staffel der Damen in dieser Saison. Die deutsche Mannschaft belegt hinter Frankreich Platz 3.

Aufgrund der Plus Temperaturen war der Schnee auf der Strecke sehr weich geworden und die Loipe wurde im Verlauf des Rennens immer tiefer und schwieriger zu laufen.

Die Ukraine übernahm nach dem fünften Schießen durch Olga Pidrushna die Führung und konnte sie bis ins Ziel weiter ausbauen.

Tina Bachmann, die als Erste für Deutschland an den Start ging, konnte gut mitlaufen. Mit 2 fehlerfreien Schießeinlagen sicherte sie eine gute Position auf den ersten beiden Runden. Sie übergab, nach einem Sturz, an Position 3 liegend mit 25,1 Sekunden Rückstand, auf die bis dahin führenden Tschechinnen, an Miriam Gössner.

Gössner zeigte wiederum, dass sie in einer hervorragenden Laufform ist und machte binnen einer Runde den Rückstand weg und kam als Erste zum Liegendanschlag. Fehlerfrei! Damit konnte sie auf der Strecke ihre Führung weiter ausbauen. Über 20 Sekunden Vorsprung brachte sie mit zu ihrem zweiten Schießen. Aber 2 Strafrunden bedeuteten nur noch Rang 4 und 26,0 Sekunden Rückstand auf Polen.
Jetzt musste sie wieder den Hammer auf der Strecke auspacken. Bis zum Wechsel machte sie Sekunde um Sekunde wieder gut. Am Ende waren es dann 10,8 Sek. und Position 2.

Jetzt musste sich die nachgerückte Franziska Hildebrand beweisen. Insgesamt nur 2 Nachlader von ihr hielt die deutsche Mannschaft an Rang 2. Doch auf der letzten Runde konnte sie nichts mehr zusetzen und musste die Französin Boilley vorbeiziehen lassen.
Das Zwischenergebnis lautete beim letzten Wechsel wie folgt:
Ukraine mit 43,3 Sekunden Vorsprung vor Frankreich und weitere 1,1 Sekunden dahinter Deutschland. Rang vier belegte bis dahin Russland mit 1:25,9 MinutenRückstand.

Nadine Horchler hatte also Luft nach hinten als sie ins Rennen geschickt wurde. Auf der Strecke hatte sie es mit Marie Dorin Habert zu tun. Dass dies ein harter Gegner ist war klar. Ihre Marschroute lautete also ihr eigenes Rennen zu laufen.
Im Liegendanschlag 1 Nachlader und im Stehen 2 Nachlader während die Verfolgerinnen weiter Federn lassen mussten durch Stürze und Fehlern am Schießstand.

Horchler sicherte also Rang 3 ab und musste die beiden Nationen vor ihr ziehen lassen.

Endstand:

  • 1. Ukraine 0 Fehler + 5 Nachlader 1:20:16,1
  • 2. Frankreich 0 Fehler + 4 Nachlader 1:21:02,0 +45,9
  • 3. Deutschland 2 Fehler + 8 Nahclader 1:22:03,5 +1:47,3

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …