Donnerstag , 24 August 2017

Österreich Stimmen vor Heimweltcup in Hochfilzen

Mit großer Vorfreude blicken Österreichs Biathleten dem Heimweltcup in Hochfilzen/PilerseeTal entgegen. Nach dem gelungen Weltcupauftakt in Östersund wollen die ÖSV-Herren bei den Sprint- und Verfolgungsrennen sowie dem abschließenden Staffelbewerb wieder für Spitzenplätze sorgen.

ÖSV Aufgebot für Hochfilzen

Herren

  • Julian Eberhard
  • Simon Eder
  • Dominik Landertinger
  • Fritz Pinter
  • Christoph Sumann
  • Daniel Mesotitsch

Damen

  • Romana Schrempf
  • Iris Schwabl
  • Lisa Hauser
  • Katharina Innerhofer

Cheftrainer Remo Krug

Wir wollen wieder zeigen, dass wir im Laufen nah an der Weltspitze dran sind und im Schießen eine Trefferquote von 90 Prozent und besser erreichen. Man hat gesehen, wenn das gelingt, können wir um die Podestplätze mitlaufen. Gleichzeitig darf man aber nicht vergessen, dass die Dichte in der Weltspitze extrem groß ist und auch die Tagesform und das Material eine entscheidende Rolle spielen. Unser Ziel ist es unter die besten fünf Nationen im Weltcup zurückzukehren, um im kommenden Jahr wieder einen sechsten Startplatz zu haben.

Christoph Sumann

Durch den guten Auftakt ist das Medien- und Zuschauerinteresse zum richtigen Zeitpunkt gestiegen. Wir wollen die Euphorie aus Östersund mitnehmen und an die gezeigten Leistungen anschließen. Ein Heimweltcup birgt natürlich auch immer die Gefahr, dass man übermotiviert ans Werk geht. Im Sprint muss man schon auch an den Verfolger denken, denn so schnell kann man gar nicht schauen, dann wird man durchgereicht. Ich freue mich auf drei aufeinanderfolgende Rennen ohne Pause. Ich mag, wenn es Schlag auf Schlag geht. Ein Highlight wird sicherlich die Staffel, wo wir uns zuletzt vor heimischem Publikum immer gut präsentiert haben und diese Serie fortsetzen wollen.

Dominik Landertinger

Ich fühle mich gut und freue mich auf die Heimrennen. Der Schießstand in Hochfilzen ist kritisch, weil der Zulauf schwierig ist, da heißt es aufpassen. Wenn ich meine Laufform abrufen kann und am Schießstand konzentriert arbeite, ist aber viel möglich. Ich freue mich auf das heimische Publikum und die gewohnt tolle Stimmung in Hochfilzen.

Julian Eberhard

Der Einsatz im Sprint ist das Ergebnis der guten Leistungen in den letzten zwei Wochen. Ich hoffe, an diese Form anschließen zu können, dann werde ich mit dem Ergebnis sicher zufrieden sein. Eine Prognose ist aber schwierig, da man mit einem Fehlschuss gleich 20 Plätze zurückfallen kann. Zu Hause genießen wir natürlich den Heimvorteil und die perfekten Bedingungen. Ich hoffe, die Fans werden eine Freude mit uns haben.

weitere News

Weltcup 9 – Khanty-Mansiysk (RUS): Massenstarts aufgrund von Sturm abgesagt

Die beiden für heute angesetzten abschließenden Massenstarts wurden soeben offiziell abgesagt. Ein Flutlichtmasten fiel dem …